BerndBox - Über uns
  •  

Wer wir sind

Die Berndbox steht in Berlin und ist ein echtes Familienprojekt. Alles, was Ihr hier auf unserer Seite findet, wurde gemeinsam von uns ausgedacht, besprochen, kontrovers diskutiert und umgesetzt. Bis jetzt tun wir das hauptsächlich am heimischen Küchentisch. "Wir" - das sind eine Diplominformatikerin, ein Projektmanager und unsere beiden Kinder im Teenageralter.

 

Wie es zur Berndbox kam

Vor zwei Jahren waren wir mit den Geburtstagsgästen unserer Jüngsten auf Schatzsuche, als eines der eingeladenen Kinder zu mir an die Hand kam und mich anstrahlte - begleitet von dem Satz "Also soviel Mühe würde sich meine Mama nie mit einem Geburtstag machen". Natürlich kenne ich die Mutter und weiß genau, dass es ihr das Herz gebrochen hätte, wenn sie diesen Satz mit angehört hätte. Sie ist echt eine tolle Mutter und tut alles für ihre Kids. Manchmal ist es aber unglaublich schwer, zwischen all den Herausforderungen des Alltags auch noch auf Kommado tolle Ideen für einen gelungenen Kindergeburtstag zu produzieren. Nach diesem Erlebnis wurde am nächsten Morgen am Frühstückstisch die Idee für einen einen Kindergeburtstag in der Box geboren. Danach folgten viele gemeinsame Brainstormings, die uns dahin geführt haben, wo die Berndbox jetzt ist. Und wir sind alle sehr gespannt wohin uns der Weg noch führen wird.

 

Warum eigentlich Berndbox?

Vielleicht habt Ihr Euch gefragt, wie wir ausgerechnet auf den Namen Berndbox gekommen sind. Deshalb wollen wir Euch die Geschichte der Namensfindung nicht vorenthalten. 

Wie für vieles andere, haben wir auch für unseren Firmennamen gemeinsam an unserem Glasboard in der Küche Ideen gesammelt. Da waren viele tolle Vorschläge dabei, z.B. Apfelmännchen, Party-Express und Geburtstagsmafia. Alles nicht schlecht, aber trotzdem hat kein Vorschlag alle gleichermaßen vom Hocker gerissen. Und plötzlich klebte da in der Mitte des Boards ein Klebezettel mit nur einem Wort: BERND. Wir mussten alle herzhaft lachen und die Entscheidung war praktisch gefallen. Dazu muss man wissen, dass bei uns in der Familie "Bernd" ein running gag ist.

Als unsere kleine Tochter noch in dem Alter war, in dem alle Kinder ihre Eltern mit tausenden Fragen quälen, wollte sie so ziemlich bei allem und jedem den Namen wissen - egal ob Hund, Katze, Maus oder Busfahrer. Von ihrem Vater bekam sie dann üblicherweise die Antwort "Bernd" - auch egal ob Hund, Katze, Maus, Busfahrer, Verkäuferin oder Nachbarstochter. Natürlich hat sich unserer Tochter sehr schnell erschlossen, dass da irgendwas nicht stimmen konnte, so dass sie jedes "Bernd" nur noch mit Augenrollen quittierte. Eines schönen Tages hatte ich meine Tochter mit im Büro - sehr zur Freude aller Mitarbeiter. Es ging der übliche Kinder-Smalltalk los. Hallo ... wer bist denn du ... wie alt ... Und natürlich fragt man nicht nur nach dem Namen, sondern gibt auch seinen eigenen preis. Wie es der Zufall so wollte, gab es unter den Vertriebsmitarbeitern nun tatsächlich einen Bernd. Das Gesicht unserer Tochter war wirklich zum Niederknien, als Bernd zu ihr sagte: "Ich heiße Bernd". Es zeichneten sich augenblicklich riesige Fragezeichen auf die kleine Stirn und meine Tochter sah mich mit den Worten "Mama, der schwindelt. Oder?" total perplex an. Die Tatsache, dass es wirklich Menschen gibt, die "Bernd" heißen, hat ihr Weltbild kurzzeitig echt erschüttert. Seitdem ist "Bernd" ein echter running gag bei uns und unsere Tochter wird die Geschichte wohl ihr Leben lang mit sich rumschleppen. Aber sie trägt es mit Humor und alle "echten" Bernds dieser Welt mögen uns hoffentlich den Namensmissbrauch verzeihen.